Die innere Freiheit bewahren

Wie geht es Ihnen…

…heute mit der „Abstand wahren“-Situation und dem Umstand, anderen Menschen in der Öffentlichkeit möglichst nur noch mit Mund-/Nasenschutz zu begegnen?

Bitte achten Sie auf Folgendes:

* Bleiben Sie im Umgang mit Ihren Mitmenschen (und mit sich selbst!) stets respektvoll.

* Achten Sie auf Ihr Empfinden beim Betrachten von Beiträgen und Bildern: Wenn Sie Angst verspüren, reduzieren Sie Ihren Medienkonsum und beschäftigen sich mit Ihrem jetzigen Alltag. Was können Sie tun, um Ihr inneres Gefühl von Freiheit wiederzuerlangen? Braucht es ein Gespräch mit FreundInnen, einen ausgedehnten Spaziergang im Wald, einfach mal ausschlafen?

* Die Konzentration auf eine einfache Tätigkeit kann helfen, sich wieder zu zentrieren. Wem es gelingt, derzeit regelmäßig zu meditieren – Hut ab.

Sie können aber auch so zu sich kommen, indem Sie sich etwas vornehmen, dessen Gelingen nur Sie alleine beeinflussen können: Etwas Handwerkliches, einen Kuchen backen, ein neues Beet anlegen. Entscheidend ist, dass Sie etwas wählen, das Sie in überschaubarer Zeit abschließen können.

So können Sie wieder bei sich landen. Um sich dann wieder dem Weltgeschehen zuzuwenden.

Es geht hier um mehr, als um unsere eigene persönliche Befindlichkeit.

Und dennoch ist die persönliche Ausgeglichenheit und ein inneres Gefühl der Freiheit maßgeblich um sich individuelles Denken und die eigene Entscheidungsfähigkeit zu bewahren.